ART CAMP

 

Das „Art Camp“ ist eine interkulturelle Workshop-Reihe, die junge Kunstschaffende aus unterschiedlichen Nationen und Kulturräumen als eine Gruppe agieren lässt. Über einen Zeitraum von 14 Tagen befinden sich die Teilnehmenden an einem kulturellen „Zwischen-Ort“ wo alles möglich erscheint. Losgelöst von Verpflichtungen, vom Alltag, von seiner eigenen Kultur und konfrontiert mit einer fremden Kultur untersuchen die Dozierenden und die Teilnehmenden gemeinsam aktuelle Gesellschaftsfragen. In einem kreativen Prozess wird durch Theater, Tanz und Musik eine interdisziplinäre, interkulturelle Inszenierung erschaffen.

 

Die Auseinandersetzung der Teilnehmenden mit ihrer eigenen Identität, Kultur und Herkunft wird durch die fremde Kultur als kritisches Gegenüber angestoßen und in einem kreativen Prozess zum Ausdruck gebracht. Das Erlernen fachlicher und interkultureller Kompetenzen sowie eine faire Dialogkultur ist Ausgangspunkt und Fundament der gemeinsamen Arbeit.

 

“Art Camp” Workshops enden mit einer öffentlichen Aufführung der künstlerischen Ergebnisse. Neben der Videoaufzeichnung der Aufführung wird eine CD mit den entstandenen Songs und ein Dokumentarfilm über das Art Camp produziert.

 

Ziele

 

Das „Art Camp“ hat zum Ziel

 

  • kulturelle Begegnung und eine Auseinandersetzung mit der fremden und der eigenen Kultur zu ermöglichen
  • den Teilnehmenden konkrete interkulturelle Kompetenzen zu vermitteln
  • den Teilnehmenden interdisziplinäre künstlerische Fähigkeiten zu vermitteln
  • eine qualitativ hochwertige Inszenierung zu erschaffen
  • durch die Inszenierung, Songaufnahmen und Video-Dokumentation das Projekt und dessen Inhalte greifbar und nachhaltig nutzbar zu machen

Leitungsteam

Andrew Jedidiah Ssebaggala

Lokaler Koordinator / Regisseur (Uganda)

Vita

Andrew Jedidiah Ssebaggala Diplom in Musik, Tanz und Drama (2003), ein Bachelor-Abschluss in Human Resource Management (2006) von der Makerere University Kampala, Uganda. Weiterbildung in Business Administration and Marketing, Makerere University Business School.

Seit ca 10 Jahren arbeitet er als Kunst- und Kulturmanager im ganzen Ost-Afrikanischem Raum. Darüber Hinaus hat er sich in folgenden Bereichen gearbeitet: Kreativer Kunstunternehmer, Business Development Consultant, Produzent, Event Manager, Arts Management Moderator, Singer und Storyteller. Momentan ist er CEO bei “House of Talent East Africa” und beschäftigt 32 Personen (25 davon sind Uganda).

Er glaubt fest daran, dass wenn man junge Leute aus unterschiedlichen Nationen und kulturellen Hintergründen zusammen bringt, werden sie eigenständig Problemlösungsvorschläge erarbeiten, Phantasien und kreative Energien entwickeln und so zueinander finden.

Felix Banholzer

Lokaler Koordinator / Regisseur (Deutschland)

Vita

Felix Banholzer (*1984 in Lörrach, Deutschland) studierte Schauspiel an der Staatlichen Schauspielschule Stuttgart (Diplom), Theaterregie an der Erasmushogeschool Brussel (Bachelor) und Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (Master). Seine bisherigen Engagements als Schauspieler führten ihn über das Staatstheater Stuttgart, das LTT Tübingen, das Nationaltheater Mannheim, das Theater Krefeld-Mönchengladbach, das Kaaitheatre Brüssel und das Düsseldorfer Schauspielhaus. Seit 2013 arbeitet Felix Banholzer freiberuflich als Regisseur und Schauspieler vornehmlich in Belgien, Deutschland und der Schweiz. Neben seiner Schauspielertätigkeit realisiert er eigene Lesungen, Projekte und Inszenierungen mit einem Schwerpunkt auf internationale und -kulturelle Themengebiete: >>wohnen.unter.glas<< Ewald Palmetshofer (Theatre Tempus Fugit, 2016), >>Kohlhaas<< Heinrich von Kleist (Kaaitheatre Brüssel, 2016), >>You, me and the end of everytihng<< Sarah Kane (RICTS Brüssel, 2016), >>Fragments<< Büchner (RITCS Brüssel, 2015), >>Refugee-Walk<< (Sharenbeek Brüssel, 2015), >>TIERRA MUERTA<< (Düsseldorf, 2014). Er ist Gründer und künstlerischer Leiter von der >>LAUTcompany<< und von >>Bridgeworks e.V.<<

Kaz Kasozi

Dozent Musik (Kaz Kasozi)

Vita

Kaz Kasozi (*? in Kampala, Uganda) ist ein ugandischer Musiker und Produzent; seine Musik verschmelzt Blues, Funk, Jazz, Pop/Rock und ist stark von afrikanischen Einflüssen geprägt.

Als Performer und Bandleader hat er an prominenten Orten wie u.a. dem Royal Nationaltheater, der Queen Elizabeth Hall & dem Jazz Cafe in London, dem Zenith in Paris gespielt. Er hat auf dem Londoner Musikfestival 2008 als Artist in residence und auf dem 2009 Bayimba International Festival of Music and Arts in Kampala in 2009 und 2011 gespielt. Er hat die USA, Japan und fast ganz Europa besucht. Als Musikdirektor / Bandleiter für verschiedene Tourneen mit verschiedene Bands hat er schon in Großbritannien, Frankreich, Uganda und den USA gearbeitet.

Die letzte Zeit verbrachte er in Kampala, Uganda und hat ein neues Line up die “Blue Sugarcane” mit denen er arbeitet.

Peter Stöcklin

Dozent Musik (Deutschland)

Vita

Peter Stöcklin (*1983 in Lörrach, Deutschland) Texte schreiben und Beats bauen ist Petes große Leidenschaft, das Markenzeichen der Freestyle-Rap. 2001 rief er die Hip-Hop Formation [bih’tnik] ins Leben. In der zehnjährigen Bandgeschichte wurde [bih’tnik] zu einer regionalen Größe und veröffentlichte drei Longplayer. Seit Oktober 2010 sorgt Pete als Leadsänger der Band Otto Normal für Furore. Nicht nur beim Auftritt mit Udo Lindenberg, Clueso und Peter Gabriel vor dem Brandenburger Tor oder der Showeinlage bei „Circus Halli Galli“ überzeugt er mit seiner Life-Performance.

2011 schloss er sein Studium in sozialer Arbeit an der FHNW in Basel ab. Er ist CEO von „Norm braucht Vielfalt“ gUG, einer Initiative für Inklusion. In dieser Rolle lanciert und leitet er seit vielen Jahren zahlreiche Kultur- und Musikprojekte. Pete ist u.a. auch Mitbegründer des Vereins Spende Deine Zeit e.V. der sich für das Neue Ehrenamt stark macht.

Sebastian Scheipers

Dozent Musik / Musikproduktion (Deutschland)

Vita

Sebastian Scheipers (*1985 in Lörrach, Deutschland) Sebastian findet bereits in der Schulzeit seine Wurzeln zur Musik im Jazz. Vertieft diese im Musikstudium an der Jazzhochschule in Basel (CH). Während des Studiums als Jazz-Gitarrist und Komponist öffnet er sich weiteren Musikrichtungen, sowie auch der Kreation synthetischer Musikwelten und entwickelt eine Leidenschaft für den “außergewöhnlichen Sound”.

 

Sebastian hat als Gitarrist in verschiedenen Bands und durch das Experimentieren mit gegenläufigen Stilen beim Musikmachen in den letzten 15 Jahren viele wertvolle Erfahrungen gesammelt. Seine Professionalität und Präzision, sowie seine ausgeprägte Leidenschaft für gute Musik und interessante Klangwelten bereichernd seine Kompositionen.

 

Sebastian hat bei diversen Musikprojekten mitgewirkt und Songs mit den Teilnehmenden erarbeitet und produziert. Bei dem Projekt „Bunt wie Musik“, welches von der Aktion Mensch gefördert wurde, übernahm er die musikalische Leitung.

Johanna Heusser

 

Dozentin Tanz (Schweiz)

Vita

 

 

Johanna Heusser (*1992 in Basel, Schweiz)  hat an der höheren Fachschule für zeitgenössischen und urbanen Bühnentanz, in Zürich studiert. Sie tanzte in Biblioteca do Corpo bei Ismael Ivo am ImpulsTanz in Wien und arbeitet mit Foofwa d`Immobilité in der Schweiz und im Ausland. Johanna hatte eine Künstlerresidency in Bangalore,  dort forscht und entwickelt sie ihre Stücke.

Sie arbeitet als Tänzerin, Yogalehrerin, Choreografin und Pädagogin im In und Ausland. Johanna ist diesjährige Gewinnerin des Atelier Mondial Stipendiums in Manipur, Indien. Sie lebt in Basel.

Abramz Tekya

Dozent Tanz (Uganda)

Vita

Abramz Tekya (*? in Gulu, Uganda) Tekya „ABRAMZ“ Abraham ist ein Ugandischer Hiphop-Künstler (Rapper & Boby / Breaker). Er ist Mitglied des Ugandan Veteran Hiphop Duo (Sylvester & Abramz). Auch ist er Mitglied der Rock Steady Crew (RSC) aus New York. Er ist Direktor / Gründer von Breakdance Project Uganda (BPU), einer Non-Profit-Organisation, die Breaking und andere Elemente des Hiphops verwendet, um positiven sozialen Wandel und soziale Verantwortung zu fördern. Über BPU wurden schon verschiedene Dokumentationen gedreht und verhalfen ihm zu internationaler Anerkennung.

Abramz kam als Waisenkind zum Hiphop. Er begann 1991 zu tanzen und 1992 zu rappen. Abramz ist ein Entertainer und Erzieher. Neben seiner Arbeit in verschiedene ugandischen Gemeinden, tanzte er und gab Workshops u.a. in Zanzibar, Burkina Faso, Dänemark, Polen, Italien, USA, Südafrika, Senegal, Mosambik, Swasiland, Österreich, Kenia, Schweiz und Deutschland.

Adong Judith

 

Dozentin Theater (Uganda)

Vita

Adong Judith (*1987 in Los Angeles, USA) ist 2017 TED Global Fellow und Leiterin der Theatergruppe „Silent Voices Uganda“. Adong ist Regisseurin, Autorin und Produzentin und provoziert mit ihren Arbeiten einen Dialog und sozialen Wandel von den Rechten der LGBTQ-Community bis hin zu Kriegsverbrechen. Ihre Theaterarbeit ist von ihrem Hintergrund als Filmemacherin inspiriert und kreiert atemberaubende „Visuals“ auf der Bühne. Ihr LGBTQ Stück „Just me, you and THE SILENCE“ das in einer subtilen Art und Weise eine homosexuelle Romanze zwischen zwei Männern in Uganda behandelt, wurde von den Medien und der ugandischen Öffentlichkeit als bestes Stück von „Silent Voices Uganda“ gefeiert. Ugandische Kunstkritiker beschrieben ihr Stück Ga-AD (2016) als: “The Hand of God of Ugandan theatre, so reminiscent of Argentinian Diego Maradona’s 1986 World Cup epic steal against England…”.

2017 wurde sie nach Berlin an das „Theatretreffen“ eingeladen. 2016 Netherland’s Get Lost Programme Artist Resident. 2015 WHO IS WHO in American Universities and Colleges. 2014 Margaret McNamara Memory Education Fund USA/Canada Auszeichnung. 2012 Fulbright Fellow bei der Temple University’s MFA Filmmaking and Media Arts. 2011 Royal Court Theatre International Playwrights Residency Fellow. 2010 Sundance Theatre Lab Fellow. 2005 B.A (Arts) graduate und 2000 Diploma in Theatre graduate, beide bei der Makerere University, wo sie später für acht Jahre unterrichtete.

Simon Eifeler

Dozent Theater (Deutschland)

Vita

Simon Eifeler (*1977 in Düsseldorf, Deutschland) studierte Wirtschaft (in Duisburg), IT-Sales (Düsseldorf) und Theaterregie bei an der Hochschule für Darstellende Kunst in Ulm, Deutschland. Er gründete das »fred – Freies Ensemble Düsseldorf « 2008 mit dem Wunsch in meiner Heimatstadt Düsseldorf gutes Schauspieltheater anzubieten und zu ermöglichen. In Zeiten zerstückelter, postdramatischer Erzählweisen, häufig unter Negation von Ort, Zeit, Figur und Handlung, war es mir wichtig, spannende und wichtige Geschichten auf die Bühne zu bringen und dabei auf wahrhaftiges, intensives Schauspiel und dichte Atmosphäre zu setzen. Seit 2008 inszenierte er 16 Produktionen. Seine Bekanntesten Inszenierungen: »Oedipus Rex« nach Sophokles, »Kassandra« von Christa Wolf, »Woyzeck « von Büchner, »Maria Stuart « von Schiller, »Faust« und »Iphigenia in Tauris « von Goethe und »Die Odysse « von Homer. Seit 2015 gibt er Theaterworkshops in verschiedenen Ländern (ua. in Ghana, Mali, Mosambik) und in Deutschland. In 2016 realisierte er seine erste internationale Koproduktion »The Trial« zwischen Ghana und Deutschland gespielt in Düsseldorf und Accra.