bridgeworks
vernetzt Kunst- und Kulturschaffende und realisiert weltweit interkulturelle Projekte für Theater, Tanz und Musik.

bridgeworks vernetzt Kunst- und Kulturschaffende und realisiert weltweit interkulturelle Projekte für Theater, Tanz und Musik.

Wer keine Angst hat, hat keine Phantasie!“

Das Bridgeworksjahr 2020 mit unser palästinensischen Partnerkultur wird sich im weitesten Sinne um das Thema „Angst“ drehen. Mit dem Anspruch gemeinsam ein vielschichtiges, inspirierendes und für beide Kulturen relevantes Themas zu finden, sind wir mit der Entscheidung sehr glücklich. Die Angst ist ein alltäglicher Begleiter, auf allen Ebenen präsent und mit allen Sinnen erfahrbar: Man kann Sie riechen, sehen, hören und manchmal beinahe greifen…

Angst war und ist ein immer aktuelles Thema, Forschungsgegenstand unzähliger Untersuchungen, eine kulturunabhängige Grundemotion und unumstößlicher Teil unseres Menschseins. Angst verbindet uns alle.

Warum aber haben so viele Menschen ein mehrheitlich gespaltenes Verhältnis zur Angst? Evolutionär und sozial hat Angst eine Berechtigung, ohne sie würde es uns Menschen kaum noch geben: Angst schützt uns im Alltag und lässt uns weitsichtig planen, aber sie führt uns auch oft in die Irre, wird fehlgeleitet oder missbraucht.

Wieso sind wir so schutzlos und verwundbar, wenn es um unsere Ängste geht? Manche sind sicher berechtigt, andere konstruiert, einige unberechtigt und weitere werden instrumentalisiert. Rationalität und Vernunft scheinen sich im Zustand der Angst immer wieder zu verabschieden und der Autopilot unserer Emotion übernimmt die innere Führung.

Ob kulturell, politisch, physisch oder psychologisch – Angst wirft Fragen auf. Und Fragen sind der Stoff für künstlerische Auseinandersetzung.

Bridgeworks freut sich auf alle spannenden, unterhaltsamen, lehrreichen und unangenehmen Fragen, die sich in der künstlerischen Arbeit stellen werden.

Stellen wir uns also unseren Ängsten…unserer Phantasie!